NL Ohé en Laak

info

Ohé en Laak is a small village in the province of Limburg, Netherlands, which has been subsumed into the municipality of Maasgouw. The village used to be home to several castles, one of which is Hasseltholt which is popularly called "Het Geudje". The other was the castle of Walburg. This castle was ruined and is fully removed now. The soccer team is called Walburgia. Furthermore there is a renovated windmill called "De Hompesche molen". In the past this windmill was used for milling wheat and corn flower. The village of Ohé en Laak has got a nice yacht harbour at the river Maas and currently there are three campsites. The majority of the inhabitants are Roman Catholics, there is a church called "Onze Lieve Vrouw Geboorte" and a chapel called "Sint Anna-kapel".

Ohe en Laak ist ein Kleines Dorf in der Provinz Limburg, das zur Verbundgemeinde Maasgau gehört. Das Dorf verfügt über einige Schlösser, wovon Hasseltholt, genannt "Het Geudje" wohl das bekannteste ist. DA sandere ist das Schloss Walburg. Es war verfallen und ist wiederaufgebaut. Das Fußballteam nennt sich Walburgia. Weiterhin gibt es nicg eine Windmühle, die"De Hompesche molen". In der Vergangenheit wurden dort Futtermittel und Korn aufbereitet. Der Ort hat einen schönen Jachthafen und 3 Campingplätze. Die Mehrheit der Einwohner ist römisch-katholisch, die Kirche wird 2unserer lieben Frau Geburt" und die Kaplelle "St Anna " genannt.

Annakapelle St. Annastraat 1

auf der STraße Richtung Stevensweert Sint Annadijk
auf der STraße Richtung Stevensweert Sint Annadijk

dazu

Ruimtelijke context

De kapel ligt aan de rand van het dorp. Ernaast is een oorlogsmonument voor gevallen vliegeniers.
Die Kapelle liegt am Rande des Dorfes. Daneben ist eine Kriegsgedenkstätte für gefallenen Flieger

Type

Kleine kapel op rechthoekig grondvlak met dakruiter en neo-gotische elementen.

Kleine Kapelle mit rechtseckiger Grundfläche und neugotischen Elementen.

Geschichte
Die alte St Anna Kapelle datiert aus 1631. Diese wurde 1896 wegen ihrer ungünstigen Lage abgebrochen, und die neue Kapelle an ihrem heutigen Platz errichtet. Das Gebäude wurde fertig und am 26.7.1896 eingesegnet, der Festtag der hl. Anna. Über dem Eingang wurde das Bild Anna's gesetzt.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren